LTlerinnen punkten weiter

22.09.2018

Am vergangenen Samstag stand für die 1. Damen Volleyballmannschaft des Lübecker TS der erste Heimspieltag in der Verbandsligasaison 2018/19 an. Zu Gast waren der Wiker SV sowie der TSB Flensburg/SV Adelby, Tabellendritter und -vierter der vergangenen Saison. Gegen beide Mannschaften hatte es im vergangenen Jahr deutliche Niederlagen für die Lübeckerinnen gegeben. Ziel der Lübeckerinnen war es, an die starke Leistung aus dem Spiel gegen den KTV vom vergangenen Wochenende anzuknüpfen.

Am vergangenen Samstag stand für die 1. Damen Volleyballmannschaft des Lübecker TS der erste Heimspieltag in der Verbandsligasaison 2018/19 an. Zu Gast waren der Wiker SV sowie der TSB Flensburg/SV Adelby, Tabellendritter und -vierter der vergangenen Saison. Gegen beide Mannschaften hatte es im vergangenen Jahr deutliche Niederlagen für die Lübeckerinnen gegeben. Ziel der Lübeckerinnen war es, an die starke Leistung aus dem Spiel gegen den KTV vom vergangenen Wochenende anzuknüpfen.

Im ersten Spiel gegen den Wiker SV zeigten sich die LTlerinnen mutig und angriffslustig. Schnell setzten sich die Lübeckerinnen deutlich ab und führten zur Satzmitte mit 16:9 gegen die überforderten Gegnerinnen aus Kiel. Mit abwechslungsreichen Angriffen und einer starken Feldabwehr dominierten die Lübeckerinnen den Satz und gewannen mit 25:10. Im zweiten Satz kamen die Wikerinnen besser ins Spiel. Beide Mannschaften zeigten ihre Stärken und boten dem Publikum hochklassigen Volleyball mit hartumkämpften Ballwechseln. Zum Satzende gelang es den Wikerinnen sich leicht abzusetzen doch die Lübeckerinnen zeigten einmal mehr, dass sie auch mit Punktrückständen umgehen können. Mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung kämpfte sich die Mannschaft vom Lübecker TS Punkt für Punkt heran und drehte den Satz. Mit 27:25 ging auch der zweite Satz an die Lübeckerinnen. Im anschließenden dritten Satz zeigten sich die Lübeckerinnen wie entfesselt. Es wurde deutlich, dass die neuformierte Mannschaft bereits sehr gut zusammen agierte. „Wir haben unsere Gegnerinnen mit unserer Durchsetzungskraft überrascht und eine ganz starke Mannschaftsleistung gezeigt.“ so Kapitänin Jana Posselt nach dem Spiel. Einmal mehr zeigten die Lübeckerinnen sich wach im Block und entschärften den Angriff der Wikerinnen entscheidend. Der dritte Satz ging mit 25:16 an die Lübeckerinnen, die somit den ersten Sieg gegen die Wikerinnen im Ligabetrieb und drei wichtige Punkte einfuhren. Trainer Stefan Kühm-Stoltz zeigte sich sehr zufrieden mit seiner Mannschaft. „Ein Spiel wie aus einem Guss mit einer überzeugenden und konzentrierten Mannschaftsleistung insbesondere in Block und Abwehr.“ so Kühm-Stoltz nach dem Spiel.

Doch den Lübeckerinnen blieb nur wenig Zeit zum Feiern. Mit dem TSB Flensburg/SV Adelby wartete eine Mannschaft aus erfahrenen Volleyballerinnen mit immenser Angriffshärte. Im ersten Satz verpassten es die Lübeckerinnen an die konzentrierte Leistung aus dem ersten Spiel anzuknüpfen. Die LTlerinnen zeigten sich hektisch in der Annahme und hatten den starken Angriffen der Flensburgerinnen nur wenig entgegenzusetzen. Mit 14:25 mussten ging der erste Satz an Flensburg. Nun hieß es die Feldpräsenz aus dem ersten Spiel zurückzugewinnen. Trainer Kühm-Stoltz entschied sich für einen Zuspielerwechsel im zweiten Satz und brachte Miriam Otto für Anna Kuptz. In einem hartumkämpften Satz fanden die Lübeckerinnen Mittel und Wege gegen die Abwehrreihe der Flensburgerinnen und konnten. Mit der Cleverness aus dem ersten Spiel konnte Freiräume genutzt werden, sodass es ihnen gelang, sich leicht abzusetzen und den zweiten Satz mit 25:21 zu gewinnen. Leider blieb es bei diesem einen Satzgewinn für die Lübeckerinnen. Satz drei und vier verliefen ähnlich. In hartumkämpften Ballwechseln zeigten die Lübeckerinnen zwar erneut, dass Block und Feldabwehr stark funktionierten, den entscheidenden Angriffspunkt erzielten jedoch die Flensburgerinnen. Beide Sätze gingen mit 19:25 und 23:25 an die Gäste aus Flensburg, sodass die Lübeckerinnen ihr zweites Heimspiel mit 1:3 verloren. „Im zweiten Spiel fehlte es in einigen Passagen an der nötigen Konzentration. Die Positionen wurden nicht mehr konsequent gehalten und Absprachefehler häuften sich.“ fasste Kühm-Stoltz das zweite Spiel seiner Mannschaft zusammen. Und fügte hinzu: „Über den gesamten Spieltag gesehen haben wir eine gute Leistung gezeigt, auf die wir aufbauen können.“.

Das nächste Spiel der LTlerinnen ist am 21.10. gegen die 1. Damen des Eckernförder MTV.

Kontakt

Abteilungsleiter:
Michael Kalms
Mobil: 0176-63 28 06 93
michael.kalms@freenet.de

Powered by Weblication® CMS